Lernen Sie uns kennen.

Marianne Herbold

1. Vorstandsvorsitzende.

Dr. Hans Ludwig Herbold

Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit.

Dani Bugarschi

Unser Verwalter, Freund und Helfer in Checea

Hubert Klimmer

Stellvertretender Vorsitzender.

Helmut Wollbeck

Stellvertretender Vorsitzender.

previous arrow
next arrow
Slider

Wie alles begann...

1995 – 1998 begleiteten und organisierten wir einige Hilfstransporte nach Rumänien – in das Kinderheim „Leaganul pt. Copii“ in Timișoara und zu einem Altenheim in Lipova.

Sehr bald kamen wir zu der Erkenntnis, dass man damit allenfalls „1.Hilfe“ / Nothilfe leisten kann, keinesfalls aber nachhaltige Veränderungen bewirkt und daß bei der Zielgruppe – den Kindern, den Alten – oft auch nicht das gewünschte ankommt. Daher entstand nach einem Besuch in einem „Kinderhaus“ (Casa de copii tip famililal) in Lipova 1999 der Plan, ein ebensolches Projekt zu starten – anstelle von „nur“ Hilfstransporten.

previous arrow
next arrow
Slider

Das Konzept

Wir wussten: In einem ortsüblichen Haus im Dorf mit Garten und Tieren (Hunde, Katzen, Schweine, Hühner…) mit Pflegeeltern und einem normalen Besuch im Dorfkindergarten/Grundschule – kann man 8 – 10 Kindern ein annähernd „normales“ Familienleben simulieren und dabei eine persönliche, individuelle Erziehung durch Pflegeeltern ermöglichen, wodurch sie zu integrierten, selbstbewussten Jugendlichen heranwachsen können.

Anfangs würden die Pflegeeltern durch Köchin und Putzhilfe unterstützt, um die Hauseltern nicht zu überfordern.

Dabei sollten sie von einer Psychologin und einer Sozialarbeiterin unterstützt werden, die vom Verein in Teilzeit angestellt und bezahlt werden. Die Kinder sollten individuelle Förderung bei schulischen Problemen von der Grundschule bis zur Universität erhalten. Außerdem sollten sie nicht fernab vom Rest der Dorfgemeinde aufwachsen, sondern Freiheit für Kontakte und Freundschaften ausserhalb der Häuser haben.

Slider

1999 - Gründung des Vereins

1999 wurde der deutsche Verein Siguranta pentru Copii  sowie die rumänische Stiftung „Siguranta pentru Copii in Romania“ gegründet und das Projekt „Casa de Copii“ gestartet.

Die Kinder profitierten von Anfang an von intensiven Kontakten mit Deutschland – sie erhielten persönliche Briefe und Geschenke zu Weihnachten und Geburtstagen von den Paten. Damals bis heute finden jedes Jahr mehrmals Besuche von Deutschen in Checea statt, verbunden mit verschiedensten Aktivitäten. In den letzten Jahren fanden zunehmend Besuche von Jugendlichen bei Gastfamilien in Deutschland statt.

Slider

Zu den Aktivitäten in Rumänien gehören jährlich Ferienfahrten in die Berge oder ans Schwarze Meer, Tagesausflüge und mehrtägige Zeltlager. In Checea fanden Kreativ-Wochen mit Kunststudenten der Kunsthochschule Timișoara mit anschließenden Ausstellungen in Timișoara statt, sportliche Programme, Musikunterricht, Tanz, Karate, Fußball, Sprachkurse…

Wir haben uns immer sehr darum bemüht, den Kids möglichst viel zu bieten, einerseits um ihnen nach ihrer frühen Traumatisierung viel (Lebens-) Freude zu geben und andererseits auch um ihren Horizont zu erweitern mit der Möglichkeit, persönliche Stärken zu entdecken. 

Marianne Herbold

Als Mitgründerin und erste Vorstandsvorsitzende hat Marianne Herbold – gemeinsam mit ihrem Ehemann Dr. Med. Hans Ludwig Herbold – 1999 die Siguranta pentru Copii – Geborgenheit für Kinder e.V. ins Leben gerufen. Gemeinsam haben sie über die Jahre hinweg – und das ist auch heute nicht anders – mit unnachgiebigem Engagement vor Ort und in Deutschland persönlich für die Glückseligkeit und individuelle Förderung ihrer Schützlinge in Rumänien gesorgt. 

Dabei schreckte sie auch nicht vor einer 17-tägigen Odyssee gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Helmut Wollbeck am Steuer eines Traktors samt Getreideanhänger zurück, als es galt, diesen irgendwie nach Rumänien zu befördern.

 

Robi-02-07-50-